Call of Cthulhu - De Profundis

Das große Ritual

21.10.1925:
Wir versuchten uns weiter von der Insel zu entfernen, als sich eine 25 Meter hohe Welle erhob und das Schiff zu kentern drohte. Glücklicherweise überstand das Schiff diese Katastrophe und alle über Bord gegangenen konnten wieder eingesammelt werden.
Da ein weiter kommen mit dem schwer beschädigten Schiff nicht möglich war, beschlossen wir den langen Weg zurück nach Shanghai zu wählen.
Als wir noch einige Stunden von Shanghai entfernt waren, es war kurz vor Sonnenaufgang, bemerkte wir das sich uns ein Schiff mit schier übernatürlicher Geschwindigkeit, näherte und uns den Weg abschnitt. Hierbei handelte es sich natürlich um die Dark Mistress.

Da wir keine Chance hatten der bevorstehneden Inspektion zu entkommen, liesen sich alle “Weißen” an Bord fesseln und unter Deck bringen. Die Japaner gaben sich als harmlose Fischer aus, die in einen Sturm geraten waren. Natürlich wollte sich die fischäuge und überaus bullige Besatzung der Dark Mistress an Bord umsehen und sah die vermeintlichen Geisseln unter Deck.
Doch spielte der japanische Kapitän seine Rolle als Geißelnehmer überaus überzeugend und so konnten wir, gegen eine kleinere bis mittel große Summe Schweigegeld, weiter fahren.

Die weitere Fahrt war ruhig und in der Mittagssonne dämmerten wir langsam vor uns hin, als wir etwa zwei Stunden von Shanghai entfernt, bemerkten dass der Motor nicht mehr lief und vom Kapitän jede Spur fehlte.
Wir beschlossen den Rumpf des Schiffes zu untersuchen und fingen eine Art Fischmensch, die sich unter dem Schiff versteckt hatte und in einem unachtsamen Moment, den Kapitän in die Tiefe gerissen hatte.

Im Austausch für sein Leben erzählt uns das Wesen, dass die Insel des grauen Drachens von einem Riff umgegben ist und den sicheren Weg nur die Dark Mistress findet. Es gibt aber einen geheimen Höhleneingang, den uns das Wesen auf einer Karte zeigte, der von Richtung Nord Westen kommend, etwa 40 Meter in der Tiefe liegt. Die Höhle soll groß genug sein, dass ein U Boot hindurch passen würde und führt direkt zum Vulkan.
Der Auftraggeber des Wesen befindet sich auf der Insel und ist Penhew selbst.

Wir schlossen einen Handel mit dem Wesen, der für beide Seiten nützlich sein sollte. Es solle behaupten seinen Auftrag erfolgreich ausgeführt zu haben. Als Beweis für unser Ableben, übergaben wir ihm unser leeres Boot, sobald wir den Hafen von Shanghai erreichten.

22.10.1925:
Wir trafen uns erneut mit Isoge Taro und berichteten ihm von den Gefahren denen wir begenet waren. Auch sein japanischer Begleiter pflichtete uns bei, dass von der Insel und dem Wesen das eine 25 Meter hohe Welle erzeugen kann, auf jeden Fall eine Bedrohung für Japan ausgehe.
Er sicherte uns die Unterstützung von 3 Kriegsschiffen und einem U-Boot zu, die wir für den 14. 01 zur Insel orderten. Als Abfahrtsdatum wählten wir den 10.01.
Wir erhielten eine Signalfackel, mit deren Hilfe wir ein gezieltes Feuer der Schiffe erbitten können, da diese ansonsten, ab 23.00 Uhr die Insel unter willkürliches Feuer nehmen werden.
Alternativ werden die Schiffe das Feuer eröffnen, wenn etwas seltsames geschieht, wie zum Beispiel das ausbrechen des Vulkans.
Des weiteren gaben wir ihnen den Hinweis sich gut gegen Taucher zu rüsten.

31.10.1925:
Dies war der Tag an dem sich 9 Freiwillige zusammn schlossen, um bei der Herstellung des Auges von Licht und Dunkelheit zu helfen.
Wir verliesen Shanghai und begannen Mittags gegen 12.00 Uhr mit dem Sing Sang und dem ersten Blutsopfer. Das Ritual dauerte etwa 4 Stunden, in denen 6 der 9 Beteiligten ihr Leben verloren. (Besonders trauern wir um Raaskith Azeem, der hatte wirklich ne schöne Geschichte!)
Dennoch gewannen die Überlebenden, Mu Hsien und Jack Brady wichtige Erkenntnisse.
Eine größere Gruppe hätten wahrscheinlich Leben geschont, da die Opfer willkürlich zusammen brachen und nicht nur diejenigen, die gerade Blut gespendet hatten.

Charles Hampton war während dessen untwergs nach Hong Kong, um den in einer Irrenanstalt sitzenden, Carlyle zu befragen.

So waren wir nun also im Besitz eines Auge von Licht und Dunkelheit, schlossen allerdings aus, ein weiteres, nicht transportables, auf der Insel zu erschaffen.
Der bisherige Schlachtplan sah vor, mit einer kleinen Crew aus waghalsigen Helden, mit Hilfe des U -Boots die Insel zu betreten und sich dort zu verschanzen bis das Ritual vollendet ist und das Auge hoffentlich seinen Dienst getan hat. Auch das besagt Flugzeug das den Himmel vergiften soll, könnte Ziel eines Anschlags werden.

Comments

andreasosterroth schoberthheiko

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.